PHARMA MARKETING PLAN


Erfolgreich durch Know-how: Tipps zum Anpacken

Die Nummer 1 auf Google für Pharma Marketing Training Beratung

Healthcare Marketing - Logo Effektive Kommunikation: Successfully Marketing Clinical Trial Results Erfolgreich als Medical Advisor Verbaler und visueller Ausdruck: Erfolgreich im Pharma-Marketing Dr. Guenter Umbach Kontakt
 

Ein Modul aus der Weiterbildungs-Serie von
Healthcare Marketing Dr. Umbach & Partner

UmbachPartner-Bullet 1 Zusammenfassung

UmbachPartner-Bullet 2 Marketingaspekte der Krankheit

2.1 Definition (ICD-Code)
2.2 Epidemiologie
2.3 Diagnose und Behandlung

UmbachPartner-Bullet 3 Produkt-Hintergrund

3.1 Pharmakologie
3.2 Patentsituation
3.3 Zusammenfassung der Studienergebnisse

UmbachPartner-Bullet 4 Markt

4.1 Markt-Definition
4.2 Jetziges Marktvolumen
4.3 Marktpotential
4.4 Zulassungsaspekte
4.5 Marktforschungsergebnisse

UmbachPartner-Bullet 5 Wettbewerbs-Umfeld

5.1 Produkte und Produktumsätze
5.2 Firmen und relevantes Portfolio
5.3 Marketing- & Vertriebs-Aktivitäten
5.4 Patentsituation

UmbachPartner-Bullet 6 SWOT-Analyse

6.1 Interne Stärken (Wo sind wir besonders gut?)
6.2 Interne Schwächen (Wo sind wir nicht so gut?)
6.3 Externe Chancen (Wo liegen die Gelegenheiten im Markt?)
6.4 Externe Risiken (Wo können wir überholt werden?)

UmbachPartner-Bullet 7 Wirtschaftliche Ziele

UmbachPartner-Bullet 8 Budget: Geplante Marketing- und Vertriebs-Ausgaben

UmbachPartner-Bullet 9 Positionierung und Unique Selling Proposition

UmbachPartner-Bullet 10 Marken-Aufbau und Pflege

10.1 Markenname
10.2 Branding-Richtlinien mit Logo, Farben, etc
10.3 Markenvokabular
10.4 Bilder: Motive, Key Visuals, etc

UmbachPartner-Bullet 11 Zielgruppen

  • Verschreibende Ärzte
  • Experten und Meinungsbildner
  • Patienten
  • Patienten-Organisationen
  • Familienangehörige und Partner
  • Apotheker
  • Medizinisches Fachpersonal und Arzthelferinnen
  • Krankenkassen-Manager
  • Behörden und staatliche Stellen
  • Andere Stakeholder

UmbachPartner-Bullet 12 Unternehmensinterne Kommunikation

  • Schlüsselpersonen-Betreuung
  • Präsentationen bei Kommitees
  • Publikationen in Firmen-Blättern
  • Interne Interviews
  • Intranet-Auftritt
  • Kommunikations-Plattform
  • Außendienst
  • Zentrale und Niederlassung
  • Regelmäßige Information

UmbachPartner-Bullet 13 Externe Kommunikation

  • Experten: Fachbeirat, Fachgesellschaften …
  • Veranstaltungen: Vorträge, Workshops, Kongresse …
  • Wissenschaftliche Publikationen: Abstracts, Originalartikel …
  • Persönliche Kontakte: Schlüsselpersonen, Networking
  • Marktforschung: Fragebogen, Interviews, Gruppen …
  • Elektronische Medien: Webseiten, Online-Videos …
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Journalisten, Medien …
  • Klassische Werbung: Anzeigen, Broschüren …
  • Vertrieb: Außendienstmitarbeiter, Muster
  • Direkt-Marketing: Print- und elektronische Mailings, telefonische Hotline, Callcenter …
  • Weitere Optionen: Continuing Medical Education, klinische Studien, Praxispersonal Selbsthilfegruppen, einfallsreiche Aktionen ...
  • Zeitliche und inhaltliche Verzahnung

UmbachPartner-Bullet 14 Verpackung

UmbachPartner-Bullet 15 Preis-Strategie

UmbachPartner-Bullet 16 Market Access:
Health Economics and Outcomes Research, Erstattung

UmbachPartner-Bullet 17 Kooperationen, Lizenzen, Allianzen mit anderen
Produkten oder Firmen

UmbachPartner-Bullet 18 Lebenszyklus-Management

  • Phase-IV-Studien
  • Indikations-Ergänzungen
  • Brand Defense Strategie
  • Line-extensions
  • Switch to OTC-Status
  • Early Entry Strategy

UmbachPartner-Bullet 19 Kritische Erfolgsfaktoren

UmbachPartner-Bullet 20 Kontaktpersonen

UmbachPartner-Bullet 21 Anhang


Hinweise:

  • Gliederung je nach Produkt und Firma anpassen
  • Einige Punkte können entfallen
  • Ein Aktionsplan ist essentiell

Anhang

Patientenbasierte Umsatzprognose erstellen
Develop a Patient-Based Sales Forecast


Hier finden Sie die Variablen und das Rechenschema, um aufgrund
bestimmter Annahmen eine transparente und nachvollziehbare
Umsatzprognose zu entwickeln. Die Zahlen sind natürlich nur als
Platzhalter zu betrachten, die Sie durch Ihre eigenen Annahmen
ersetzen. Geben Sie das Rechenschema in eine EXCEL-Tabelle ein
und verändern Sie Ihren Input, um ein Gefühl dafür zu bekommen,
wie sich das Ergebnis ändert. Selbstverständlich können Ihre
Vorhersagen nur so gut wie Ihre Annahmen sein.


Bevölkerung in Deutschland: 80 Millionen

Prävalenz der Erkrankung: 1%

Betroffene Personen: 800 000

Diagnoserate: 50%

Diagnostizierte Personen: 400 000

Therapierate: 50%

Behandelte Patienten: 200 000

Tage pro Jahr: 365

Compliance: 55%

Behandlungstage pro Patient: 200

Behandlungstage: 40 Mio

Tagesbehandlungskosten: 1 Euro

Umsatz der neuen Substanzklasse: 40 Mio Euro

Zeitdauer der Marktexklusivität: 10 Jahre

Durchschnittlicher Marktanteil des eigenen Produktes: 25%

Jahres-Umsatzprognose für das eigene Produkt in 10 Jahren: 10 Mio Euro